Rückverbindung mit der weiblichen Energie in der Natur

Es ist jetzt die Zeit der Heilung der Polaritäten in der Dualität zwischen männlich und weiblich – ein Frieden schließen in dir, in deinem Umfeld, in Deinen Beziehungen. Häufig gehen unsere Verletzungen bis auf die Kindheit zurück. In den ersten sieben Lebensjahren werden Kinder aufgrund der Offenheit ihres Unterbewusstseins von ihrem Umfeld in vielerlei Hinsicht, den gesellschaftlichen Normen entsprechend, programmiert. Dies geschieht meist unbemerkt – wie in einer Hypnose und wir wurden in den Erfahrungen der ersten Lebensjahre auch häufig verletzt.

Auch die Geschlechterrollen werden dabei bereits klar aufgeteilt, was eine erste Verletzung des Seelenausdrucks darstellt. Den Mädchen wird beispielsweise beigebracht mit Puppen zu spielen, still zu sein, brav zu sein, weniger wild (als Jungs) zu sein und sich als das „schwächere Geschlecht“ dem Männlichen unterzuordnen bzw. ihm bloß nicht in die Quere zu kommen. Den Jungs wird dagegen beigebracht mit Autos und Fußball zu spielen, hart zu sein, stark zu sein, ihre Gefühle zu unterdrücken und sich für jegliches Zeigen von Schwäche („Indianer weinen nicht“) zu schämen.

In unserer Jetztzeit geht es um die Wiederherstellung der männlichen und weiblichen Essenz, in ihrer Urform, die die Energie des jeweils anderen Geschlechts in Form von einem liebevollen Ausgleich und Gleichgewicht in sich trägt. Wenn Frauen und Männer ihre Essenz erkennen und mit dem jeweils anderen Geschlecht als Energie in Ausgleich bringen, kann das innere Kind heilen und innere Friede sich ausbreiten. Nur so ist ein harmonisches Miteinander in beidseitigem Respekt und in Liebe auch im Außen möglich.

Hierfür müssen die Verletzungen der Vergangenheit die in einem bewussten oder unbewussten „Kampf der Geschlechter“ ihren Ursprung hatten aufgespürt und geheilt werden. Vergebung und Respekt in ritueller Form, einem energetischen Repräsentanten des anderen Geschlechts gegenüber zum Ausdruck gebracht (z.B. männliche und weibliche Kraftplätze in der Natur; Jesus Christus und Maria Magdalena) können hier einen heilsamen Prozess in Bewegung setzen. Wenn immer mehr Menschen – Frauen und Männer – jetzt bewusst ihre seelischen, individuellen und kollektive Wunden im Feld der Inkarnationen heilen, ist ein Ausgleich und neuer Friede in der Begegnung zwischen männlicher und weiblicher Energie auf der ganzen Welt möglich.

Wir alle können jetzt die Programmierungen der Trennung in den geschaffenen Ungleichheiten und Dissonanzen unseres patriarchalen Systems überwinden. Je mehr wir wieder in unser göttliches männliches und weibliches Bewusstsein gelangen, umso mehr können wir gemeinsam im Miteinander – statt im Gegeneinander – als Schöpferinnen und Schöpfer, eine neue Welt des Friedens und der Liebe zu erschaffen. Hierfür braucht es großen Mut, Respekt und Selbstliebe auf beiden Seiten. Lass dein weibliches und dein männliches Herz erblühen. Die Flügel der Liebe mögen dich tragen im Namen der sieghaften „Ich bin“-Gegenwart von Schöpfervater und Schöpfermutter in dir. So sei es.

Magic Montag, jeden Montag, 20:00 – 22:00 Uhr, Papusa, Kirchenstrasse 89b, Haidhausen, München.

Teilnahme € 15,-
(Ermäßigung für Schüler, Studenten und Auszubildende)
Offener Abendkurs – Dabeisein jeder Zeit möglich