Your magic in the heart is the only way out.

Es ist jetzt die Zeit für die Krieger des Lichts, das innere Haus aufzuräumen und endlich hinter sich zulassen, was nicht mehr dienlich ist. Worauf fokussiere ich meine Energie? Auf die Freude? Wenn wir der Freude folgen liegen wir immer richtig, denn dann ist es ein Weg der Herz hat, wo sich uns auch die Türen öffnen. Die alten Programme löschen, des „ich muss…“ und „dann muss ich noch…“ Es ist ein kollektiver Sprung ins Ungewisse. Wir Krieger haben uns bereits seit Jahren darauf vorbereitet und die Werkzeuge bei der Hand, um uns innerlich frei zu machen. Nur wenn wir jetzt ganz in unsere „Eigenmacht“ gehen und unsere persönliche Kraft (Intento) zu uns zurückholen, können wir unseren einzigartigen Beitrag leisten, für eine neue, bessere Welt. Haben wir uns das nicht schon immer (im Verborgenen) gewünscht, dass die Welt anhält? Auch wenn damit eher die Seite des Nagual gemeint ist… Aus irgendwelchen Gründen, die wir (noch) nicht kennen, hat sie nun im Tonal, in der Materie angehalten. Wer, oder was sind wir wirklich? Auf welchen Pfaden hat sich die Welt in den letzten Jahrzenten bewegt? Kann es so weitergehen, wie bisher? Wollen wir weiter jammern und uns als Opfer fühlen? Oder wäre es vielleicht besser, wenn wir unseren Beitrag leisten, indem wir unsere Freiheit des Seins nutzen und das Leben leben, das wir immer leben wollten. Wer, oder was hält uns davon ab? Ein Virus? Die Politik? Die Gesellschaft? Die Angst ist der erste Feind des Kriegers, die es zu überwinden gilt. Wie lange willst Du Dich noch bei dem ersten Feind aufhalten, wenn es noch drei weitere zu überwinden gibt und die einzige Gewissheit, seit unserer Geburt ist, dass wir eines Tages sterben werden. Wie viele verborgene nicht genutzte Talente und Gaben Schlummer in jedem einzelnen von uns? Wer, oder was hat Dir gesagt, dass Du nicht in Ordnung bist, so wie Du wirklich bist? Dass Du Dich klein machen musst und nicht zeigen darfst? Rekapituliere! Befreie Dich von Deiner Vergangenheit. Denn jetzt ist der Punkt „0“ für die Menschheit. Es gibt gerade viel Leid, Angst und bedauerlicher Weise auch Tote. Doch Du der/die gesund bist, was gedenkst Du zu tun? Den Kopf in den Sand stecken? Oder willst Du gerne weiter machen wie bisher? Kämpfst mit allen Mitteln Dein bisheriges Leben, Deine Komfortzone zu erhalten und opferst dabei lieber weiter Deine Seele? Gleichzeitig schimpfst Du über andere, die ihrem Ego folgen… Erkennst Du den Widerspruch? Erkennst Du das absurde Spiel das seit Anbeginn mitspielst? Schnell noch Deine materiellen Sorgen versuchen zu bereinigen, um auch nach dem Zeitpunkt „0“ einen perfekten Lebenslauf zu haben, Dein Einkommen zu sichern, weil es gibt ja da auch Verpflichtungen? Wir erleben gerade den symbolischen Tod des Kriegers. Man hat uns beigebracht zu folgen, ein Schaf in der Herde zu sein und uns anzupassen. Dabei haben wir unser Licht mehr und mehr unter den Scheffel gestellt. Ein dunkles Speil der „schwarzen Pädagogik“ Der Punkt „0“ jetzt vor Ostern bedeutet, dass wir alle kollektiv sterben und zwar einen symbolischen Tod des Kriegers. Es geht nicht mehr weiter wie bisher. Woran hältst Du noch fest? Nach dieser Zeit wird nichts mehr sein, wie es einmal war.

Ja me di al poder, que a mi destino rige, no me agarro ya no a nada, para asi no tener nada que defender.“

„Ich habe mich bereits der Kraft hingegeben, die mein Schicksal lenkt, ich halte an nichts mehr fest, um nichts mehr zu verteidigen zu haben.“

(Carlos Castaneda)

Wie oft ist die letzten Jahre dieses „Gebet“, diese erste Strophe aus dem Gedicht des Kriegers zum Beispiel beim Magic Montag in unseren Meditationen aufgetaucht. Was ist Dein Beitrag zu einer neuen Menschheit? Willst Du weiter rumsitzen, nachdenken und die Menschen kritisieren, oder gar denunzieren? Was tust Du, um die Welt neu zu erschaffen? Welches Lied singst Du der Erde? Welches Bild malst Du von der Zukunft? Was schreibst Du in Dein Tagebuch? Mir wem telefonierst Du und worüber? Welches Gebet sprichst Du mit Deinen liebsten? Wo/wann lächelst aus Deinem Herzen hinüber zu Deinem Nachbarn? Wann hast Du zu das letzte Mal zu den liebsten Menschen in deinem Leben gesagt „ich hab Dich lieb“, oder „ich liebe Dich?“ Was ist der Traum, den Du jetzt leben willst. Was streben muss bevor eines Tages der Krieger des Lichts stirbt ist sein/ihr Ego. Es gibt keine Zeit mehr zu verlieren, bevor auch Du Deinen letzten Atemzug hier auf Erden gemacht hast. Drum atme, lebe, liebe, lache – gemeinsam mit anderen – und sei frei! Liebe Dich selbst, damit Du jemand anderen lieben kannst. Be the change you want to see in the world. Ich bin Du und Du bist ich!